logo abc

Unsere Projekte

ECUADOR

PERU/BOLIVIEN

MALAWI

SRI LANKA

NEPAL

 

 

 

abc-Gesellschaft e.V. :

IBAN Code: DE86 4265 0150 0070 0130 08

BIC WELADED1REK

Sparkasse Vest in Dorsten

 

Die abc-Gesellschaft ist als förderungswürdig aner- kannt und kann Spenden- quittungen ausstellen. Jeder Euro fließt ohne Abzug in die Projekte!

 

 

Toplights

 Spendenkonto der

A K T U E L L E S

 

 

Rundschreiben 105

 

Einweihung der Primary in Chelewani - die 10. abc-Schule in Malawi [mehr...]

 

Rundschreiben 104

 

Der Bau der der Chelewani abc-Primary, unserer 10. abc-Schule, beginnt [mehr...]

 

Rundschreiben 103

 

Komplettierung des Tsogolo La Ana Schul-Zentrums mit der neuen Secondary in Mpemba [mehr...]

 

Rundschreiben 102

 

Kurzbericht 15. Malawi-Reise [mehr...]

 

Rundschreiben 101

 

Einweihung der 8. abc-Schule in Malawi [mehr...]

 

Rundschreiben 100

 

Primary, Preschool, Dalani Secondary, Chambala Primary und Chambala Secondary, der Erziehungsminister, Jean Ziegler und Fundstücke [mehr...]

 

 

 

 

News-Archiv [mehr...]

 

Rundschreiben 103

 

Essen, den 20.9.2016

The first and only school-centre in Malawi“

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder, Freunde und Förderer!

 

Am 12.9.16 haben wir mit der neuen Secondary das Tsogolo La Ana Schul-Zentrum in Mpemba komplettiert.

 

Lucy Maunde und Florence Masusa, die Leiterinnen der Tsogolo La Ana Association: „Ein Traum ist wahr geworden! Großen Dank an alle Mitglieder der abc-Gesellschaft! Durch sie gibt es ein Schulzentrum mit drei Schulen in Mpemba. Wir sind so glücklich und stolz darauf. In den letzten Tagen sind viele Eltern hierher gekommen und wollten ihre Kinder anmelden.“

 

„Das ist das erste und einzige Schulzentrum in Malawi mit einer Preschool, einer Primary und einer Secondary. Danke, dass Sie das für unsere vielen Schüler gebaut haben! Das ist eine große Hilfe!“ sagte Mr. Mwele,

Education District Manager.


Bildungsminister Dr. Emmanuel Fabiano: „Frank, I wish to thank you and Mrs. Clasen for the great support you are giving us the people to improve education!“

Die Schule ist schön geworden! Vom Schulhof gibt einen herrlichen Ausblick in ein weites Tal. Trotz aller Sorgen und Mühen, Kämpfe und Krämpfe wurde die Secondary mit 4 Klassenräumen, Library und Storeroom, Lehrerzimmer, Schulleiterzimmer, je zwei Doppel-Toilettenhäuschen für Mädchen und Jungen, Lehrerinnen und Lehrer rechtzeitig fertig gebaut und mit allen Schulmöbeln eingerichtet und Schulbüchern ausgestattet.


Nach dem Check-up, dem Unterschreiben der Schenkungsurkunden, dem Anbringen des Namensschildes wurde es bei dem Besuch des Educational Division Manager noch spannend. Er hatte eine üppige Liste von Forderungen als Voraussetzung der staatlichen Anerkennung vorbereitet. Nach einigem Hinundher wurden wir uns über alle Punkte einig und konnten die Schule übergeben.

 

Jetzt beginnt die Selektion der Schüler, die in die Sekundarschule kommen. Diese hängt ab von den Noten der Examen nach Beendigung der 8. Primarschulklasse. Diese Bewertung findet statt, weil die Ergebnisse gerade bei der Schulbehörde eingetroffen sind. Danach werden die Lehrer entsendet. Die Schule beginnt deshalb mit dem 2. Term des laufenden Schuljahres in der 2. Januarwoche. Behördenmühle.

In der Preschool war die Stimmung prächtig. Die Kleinen sangen für uns schöne Kinderlieder. Jetzt sind dort 87 Kinder, überwiegend Waisen, vorher waren es 67. Die Erzieherinnen machen sich Sorgen, dass die Vorräte für das tägliche Mittagessen, die wir im April wegen der Dürre und schlechter Ernte kauften, nicht bis zur nächsten Ernte reichen werden. Wir haben ihnen versprochen, 750 € zu schicken für Mais, Bohnen, Hirse, Milchpulver, Zucker, Salz….. Wenn Sie also dafür noch ein paar Euro übrig hätten, bitte schicken Sie sie uns für das Mittagessen der Kleinen.
Die Erzieherinnen machen dort wirklich einen guten Job!


Das Gleiche kann man auch von den Primarschullehrern sagen. Die Schule ist gut in Schwung. Wir mussten ein paar Ausbesserungen veranlassen.

Vor allem aber muss die Drainage um den Bau herum erneuert werden. Sie hat zu wenig Gefälle. In der Regenzeit steht der Innenhof sofort unter Wasser. Mit 1 Million Kwacha sind wir dabei!


Den Lehrern und Schülern der MVA-Secondary konnten wir von den Schulgeldpaten 1200 € mitbringen. Mit unseren Materialien für Natur und Technik, die wir im Frühjahr mitbrachten bzw. vor Ort kauften, wird munter gearbeitet. Sie haben jetzt 121 Schüler. Nach zweimaligem Anlauf und langer Wartezeit hat die Schule nun endlich einen Stromanschluss.


In diesen Tagen tut sich was in Chikhosi Die „Ingenieure ohne Grenzen“ sind nach ihrer Orientierungs-, Planungs- und Geldsammelphase in der Lage unserer Primary und Secondary Photovoltaik auf die Dächer zu setzen und Licht zu bringen! So können Schüler aber auch Eltern (Alphabetisierung) auch nach 18 Uhr (Einbruch der Dunkelheit) lernen. Außerdem wollen die vier Ingenieure unseren Brunnen, der trotz tiefer Bohrung vormittags schon trocken fällt, in eine tiefer gelegene Ebene versetzen. Das wird große Freude in Chikhosi auslösen. Viele Familien hängen an dem Brunnen. Herzlichen Dank für Euren Einsatz, liebe Ingenieure!


Dr. Nader Imani, Gen. Manager von Festo Didaktik, ein weltweit agierender, professioneller Berufsbildner, und seine Tochter werden vom 31.10. bis 4.11. in Mpemba mit Schülern und Lehrern einen Workshop zum Thema Natur und Technik halten. Er wird eine tolle Bionik-Box mitbringen und da lassen. Sie kann in der Oberstufe der Primary und in der Secondary eingesetzt werden.

Ich habe Herrn Imani gesagt, er möge nicht zu viel an Vorwissen erwarten!
Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Lehrer und Schüler werden viel Neues hören und durch Experimente erfahren. Wir haben mit den Schulleitern den Ablauf des Meetings vereinbart und Herrn Imani einen Übersetzer für Englisch-Chichewa organisiert.

 

Was dann auf uns zu kam war Afrika pur. Der Bildungs-Minister Fabiano hatte sich mit uns an der Tankstelle in Namadzi an der Straße von Blantyre nach Zomba verabredet. Wir wollten das Grundstück für die 10. abc-Schule in Malawi beäugen. Er kam mit einem SUV, seinem Fahrer, dem Sekretär und einem Soldaten. Frau Clasen, unser Baumeister Felix Jailos Banda und ich kamen in einer alten, scheppernden Nuckelpinne. Der Klassenunterschied war offensichtlich.


Wir fuhren von der Landstraße ein paar Pistenkilometer landeinwärts nach Chelewani Dort wurden wir von vielen singenden, lachenden, tanzenden Frauen empfangen. Die Traditional Authority kam, zwei Groupchiefs, sechs Chiefs of Villages und viele Dorfbewohner und Kinder hatten sich versammelt.
Gebete wurden gesprochen, Reden wechselten mit Gesängen und Tänzen. Ich musste auch ran. Der Minister übersetzte.

Die Traditional Authority ist eine Pfundsfrau mit großer Vitalität und Ausstrahlung.
Ihr wurde mit großer Ehrerbietung begegnet. Frauen und Männer knieten sich vor ihr nieder. Sie „herrscht“ über mehrere Groupchiefs. Ich hatte es schon mit mehreren männlichen Traditional Authorities (früher waren sie Regional-Könige) zu tun. Aber diese Frau war umwerfend.


Wir besichtigten mit mehr als 200 Leuten im Gefolge das Grundstück, das der Chief of the Village Chelewani spendierte. Er heißt wie das Dorf und besitzt es auch!
Ich holte unseren Bauplan heraus. Er wanderte durch viele Hände. Unser vorbereiteter Vertrag wurde unterschrieben und die Traditional Authority sang lauthals und tanzte mit dem Vertrag in der Hand durch die Gegend und alle hinterher.
Den Vertrag konnte ich mit gutem Gewissen unterschreiben. Glücklicher- und dankenswerterweise hat die Meutsch-Stiftung uns zugesagt, die Hälfte der 8-klassigen Grundschule - die Klassen 1 bis 4 - zu finanzieren. Und die Studenten der TU Köln wollen mit dem Erlös ihrer 5. Bücherbörse wieder den Bau mitfinanzieren. Was dann noch fehlt, schaffen wir auch noch. Der Bau soll Ende März - Anfang April 2017 nach der Regenzeit beginnen und Ende August fertig sein. Für die Secondary in Mpemba haben wir 64 750 € aufgewendet. Die neue Primary wird rd. 86 000€ kosten mit allem Drumunddran.


Der Minister ließ sich nicht lumpen und versprach den Chiefs, dass sein Ministerium die dort notwendigen Lehrerhäuser finanzieren wird. Ich war von den Socken!


Liebe Mitglieder und Freunde, herzlichen Dank für Ihr Interesse an Arbeit und Anliegen der abc-Gesellschaft und die vielen kleinen und großen Spenden. Besonderen Dank an den Kindergarten-Ausstatter Dusyma, der bei seinem 90-jährigen Jubiläum spendete und bei seinen Lieferanten anklopfte, an die Familien Menze und Zobel, die Studenten in Köln.
Mit Ihrer Hilfe konnten bisher 17 schulische Einrichtungen der abc-Gesellschaft für viele Kinder in mehreren Ländern entstehen. Und lange davor die Lehrer-Wander-Akademien und Erwachsenen-Alphabetisierungs-Kampagnen.
Heute kam eine Mail der Leiterinnen von Tsogolo La Ana, ich soll Ihnen allen ihren unendlichen Dank weitergeben und von ihrer Freude berichten.


Dankbar bin ich auch, dass unsere Kassiererin Eva-Marie Clasen wieder mit von der Partie war. Sie war wie immer - umsichtig, scharf rechnend, aber großherzig und tatkräftig!

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben alles Gute, viel Freude und Zuversicht!
Ihr

Signatur Kuhn
Ihr F.-J. Kuhn

 

[Impressionen aus Malawi September 2016 ...]

[Karte Malawi ... ]


English sites