English sites

logo abc

Unsere Projekte

ECUADOR

PERU/BOLIVIEN

MALAWI

SRI LANKA

NEPAL

 

 

 

abc-Gesellschaft e.V. :

Sparkasse Vest in Dorsten

IBAN DE86 4265 0150 0070 0130 08
BIC WELADED1REK

 

Die abc-Gesellschaft ist als förderungswürdig aner- kannt und kann Spenden- quittungen ausstellen. Jeder Euro fließt ohne Abzug in die Projekte!

 

 

Toplights

 Spendenkonto der

A K T U E L L E S

 

Rundschreiben 103

 

Komplettierung des Tsogolo La Ana Schul-Zentrums mit der neuen Secondary in Mpemba [mehr...]

 

Rundschreiben 102

 

Kurzbericht 15. Malawi-Reise [mehr...]

 

Rundschreiben 101

 

Einweihung der 8. abc-Schule in Malawi [mehr...]

 

Rundschreiben 100

 

Primary, Preschool, Dalani Secondary, Chambala Primary und Chambala Secondary, der Erziehungsminister, Jean Ziegler und Fundstücke [mehr...]

 

Rundschreiben 99

 

Preschool, Dalani-Secondary, Ingenieure ohne Grenzen und 3. Bücherbörse [mehr...]

 

Rundschreiben 97

 

Die abc-Gesellschaft wird 30 Jahre alt [mehr...]

 

 

 

News-Archiv [mehr...]

 

Alphabetisierung durchbricht Teufelskreis

Die Alphabetisierung ist der Weg, den Teufelskreis von Unwissenheit, Armut, Hunger, Krankheit und Kindersterblichkeit zu durchbrechen. Wie kann man seine Rechte bewahren und vertreten, wie beruflich weiterkommen, wie teilnehmen an gesellschaftlichen Prozessen, seine Kinder gesund erhalten, ernähren und fördern, wenn man die Techniken des Lesens und Schreibens nicht beherrscht?

 

Man weiß heute, dass Bauern 15-20 % höhere Erträge erwirtschaften, wenn sie diese Kulturtechniken beherrschen. Aber eine Milliarde Menschen können nicht Lesen und Schreiben. Viele sind darüber hinaus funktionale Analphabeten. Oft gibt es keine Schulen – viele mussten als Kinder auf den Feldern arbeiten oder in Fabriken schuften.

 

Die großen Alphabetisierungskampagnen sind meist daran gescheitert, dass Erwachsene wie unmündige Schulkinder behandelt wurden: sich melden und den Finger aufzeigen, aufstehen und setzen, vorsprechen und nachsprechen, anschreiben und abschreiben – das wurde den Erwachsenen nicht gerecht. Man ließ außer Acht, dass es sich um lebenstüchtige, kompetente Menschen handelte, die so viel können, was wir nicht können, um unter schwierigsten Umständen zu überleben. Dementsprechend war die Abbrecherquote sehr hoch.

 

Nach einem Pilotprojekt im Iran, lange vor Gründung der abc-Gesellschaft und einer Zeit des Suchens und Versuchens in mehreren Ländern Lateinamerikas, kam es zu einem Gespräch mit Paolo Freire, dem brasilianischen „Pädagogen der Befreiung“, der den Bewusstmachungsprozess als Voraussetzung für die Erwachsenen-Alphabetisierung nutzte. Franz-Josef Kuhn hat diese Grundidee übernommen und eine Methodologie und die entsprechenden Materialien der „Bilderdiskussion“ entwickelt. Hinzugefügt wurden Materialien für die in romanischen Ländern spielerisch einsetzbare Silbenfamilienmethode. Die Alphabetisierung klappte sofort und hervorragend!


Für die Bilderdiskussion werden Fotos oder Zeichnungen aus der Umwelt der Lernenden als Poster gedruckt und in großen Aufstellern zusammengefasst. Die Themen sind Wasser, Strom, Kleidung, Gesundheit, Kindersterblichkeit, Ernährung, Beruf, Landwirtschaft, Vermarktung, Bildung, Traditionen, etc.

Durch diese Poster werden Diskussionen ausgelöst über alles, was die Menschen dort bewegt und bedrängt. Sie wurden Motivation für die Lernbereitschaft und dienten als Triebfelder für die Veränderung der Lebensumstände des Einzelnen und der Dorfgemeinschaften.

Aus der Diskussion wird ein bedeutsamer Satz genommen, aus diesem ein „generatives Wort“ herausgelöst und in seine Silbenfamilien zerlegt. D.h. an die jeweiligen Silben werden immer alle Vokale drangehängt und daraus so viele neue Wörter gebildet, wie möglich. So kann man leicht aus dem Wort "Casa" (= "Haus")  30 – 35 neue Wörter bilden.

 

Die abc-Gesellschaft hat neben den regionalen Diskussionspostern und den Materialien für die Silbenfamilien tausende und abertausende von passenden, bebilderten Lernheften in den Indianersprachen Quechua, Aymara, Guarani und natürlich Spanisch produziert. Sie wurden in großen, erfolgreichen Kampagnen in Bolivien und Ecuador, zum Teil auch in Peru eingesetzt. Tausende von Frauen und Männern haben damit Lesen und Schreiben gelernt.